Arsenicum album

Das typische Arzneimittelbild von Arsenicum ist gekennzeichnet durch Furcht, Unruhe, Erschöpfung, brennenden Schmerzen und einer Verschlimmerung um Mitternacht.

In der Hausapotheke kommt es vor allem zum Einsatz bei

Akutem Brechdurchfall

mit ausgeprägtes Schwächegefühl und Erschöpfung, auch bei leichtem Durchfall

mit starkem brennenden Durst auf eiskaltes Wasser in kleinen Schlucken, das aber gleich wieder erbrochen wird

mit hohem Fieber, großer Schwäche und Ruhelosigkeit

mit einer Verschlechterung zwischen Mitternacht und 3.00 Uhr

nach Genuss von Eis, wässrigem Obst, verdorbenen Fleisch, Baden im Meer

Angst um die eigene Gesundheit

verbunden

mit großer innerer Ruhelosigkeit und Angst vor dem Alleinsein

mit der Angst vor Krankheitserregern und Angst vor Ansteckung bei Epidemien

mit Angst sowohl um die eigene Gesundheit und der Familie

Darüber hinaus ist Arsenicum ein großes sogenanntes „Polychrest“, das nach einer ausführlichen homöopathischen Anamnese auch als Konstitutionsmittel eingesetzt wird bei chronischen Beschwerden sowohl auf psychischer als auch körperlicher Ebene.

Veratrum album

Veratrum hat eine tiefgreifende Wirkung auf die Nerven und das Verdauungssystem.

Es ist ein wichtiges Mittel bei

Akutem Brechdurchfall

mit Entkräftung, Kälte und Kollapsneigung

mit starkem Erbrechen und gleichzeitigem Durchfall

mit reichlichen wässrigen Stühlen, grünlich, geruchslos (Reiswasserstühle)

mit kaltem Schweiß auf der Stirn

mit Durst auf eiskalte Getränken, die aber sofort wieder erbrochen werden

mit Verlangen nach Obst, saftigen kalten Sachen, Eis, Salz

Veratrum tonisiert den Kreislauf, was im Verlauf einer Gastroenteritis vor allem beim Kleinkind wichtig ist, damit es die Krankheit durchstehen und bald wieder Nahrung zu sich nehmen kann.

Kollaps

durch schwere Dysmennorhoe bei Mädchen mit Erbrechen, Durchfall, und hysterischen Zuständen

durch postoperativem Schock mit kaltem Schweiß auf der Stirn

mit extremer Kälte, Bläue und Schwäche

Tipp:

Oft wird in homöopathischen Ratgebern Phosphor für Erbrechen und Durchfall empfohlen. Ich habe keine guten Erfahrungen mit Phosphor für diese Situation gemacht und empfehle deshalb besser Veratrum oder Arsenicum zu geben.

Nux vomica

Hintergrund einer Nux vomica -Symptomatik ist eine „Über“-Reizung der Nerven. Dies führt zu Reizbarkeit, Ungeduld und Nervosität und Überempfindlichkeit.

Nux vomica wird deshalb häufig gebraucht bei:

Bauchschmerzen

mit Verstopfung, Durchfall oder auch mit Reizdarm

mit Magenverstimmung nach Überessen, vor allem nach Festen und Feierlichkeiten

mit einer zu starken Menstruation

Überempfindlichkeit

der Sinne gegen Gerüche, grelles Licht und gegen Geräusche

gegen Narkotika und Medikamente

gegen Schmerzen jeglicher Art

Überforderung

durch Überanstrengung wegen zu hoher Leistungsanforderung

durch zu viel Lernen, zu viel Arbeiten

durch zu viel Ehrgeiz und niedriger Frustrationstoleranz

Einnahme-Empfehlungen zu Nux vomica:

Nux sollte nicht direkt nach den Mahlzeiten gegeben werden oder wenn der Geist in starker Anspannung ist

Empfindliche Personen sollten es nicht morgens nüchtern nehmen

Es sollte nicht unmittelbar vor oder nach einer Mahlzeit genommen werden, auch sollte der Patient direkt nach der Einnahme des Mittels nicht schreiben, nachdenken, lesen oder rezitieren.

Ignatia

Ignatia sollte jede Frau in ihrer Hausapotheke haben. Es ist ein wunderbares Erste-Hilfe-Mittel bei

Emotionalem Stress

durch Enttäuschung, Schock und Kummer

durch Überreiztheit und nervöse Erregung: man bricht schnell in Tränen aus oder lacht, wenn man ernst bleiben sollte

durch Liebeskummer, wenn man sich in den den falschen Mann verliebt hat, der einem aber nicht mehr aus dem Kopf geht.

durch den Verlust von geliebten Angehörigen

durch Trennung oder Scheidung

widersprüchlichen und paradoxen Reaktionen, wie

einem ständigem Kloßgefühl im Hals, das beim Schlucken verschwindet, um aber gleich darauf wieder zurückzukehren

Halsschmerzen, die besser werden je fester und härter die Speisen sind.

Abwechselung von Appetitlosigkeit und Heißhungeranfällen

Hustenreiz, der immer stärker wird, je mehr man hustet

Kommunikations-Problemenen

wie zum Beispiel: „ich tue nichts anderes, als dich zu verstehen, und jetzt sagst du, ich verstehe dich nicht.“

bei Vorwürfen, ständigem Tadel und Zurechtweisung durch den Ehepartner, obwohl man immer versucht es ihm recht zu machen,

Tipp

Bei Todesfällen in der Familie wird Ignatia in der C 200 als erstes Akutmittel angewendet.

Bei Scheidungen hilft Ignatia sowohl den Kindern als auch Eltern für den Schock und die Trauer.

Ruta

Ruta ist ein häufig gebrauchtes Folgemittel nach Arnika bei Verletzungen. Es wirkt besonders auf das Bindegewebe und wird deshalb eingesetzt bei Beschwerden durch

Zerrungen oder Prellungen

  • von Knochenhaut, Bänder und Sehnen
  • bei Verrenkungen des Hand- und Sprunggelenkes
  • bei Schmerzen durch Überdehnung der Beugesehen, vor allem der Achillessehne
  • bei Verletzungen der Knochen, wenn die Knochenhaut sehr schmerzhaft oder sogar entzündet ist

Ein weiteres bewährtes Einsatzgebiet von Ruta sind Beschwerden durch

Überanstrengung der Augen

  • Brennen der Augen und schmerzhafte Ermüdung der Augen durch Überanstrengung, z. B. Bei Durchführung von Präzisionsarbeiten, durch Lesen bei schlechter Beleuchtung, Arbeit am Bildschirm

Tipp

Typisch für Ruta ist, dass die Beine nach beim Aufstehen nachgeben oder ein allgemeines Gefühl von Lahmheit der Füße oder Hände nach einer Verletzung. Bei dieser Art von Beschwerden kann man als erstes an Ruta denken.

Ledum

Ledum sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Es wird akut eingesetzt bei

bei Tierbissen:

  • Hundebisse, Katzenbisse – bei diesen Bissen immer den Arzt aufsuchen!
  • Zeckenbiss
  • Kleine Bisse durch Erntemilben (Spinnentiere), welche starken Juckreiz verursachen

Auch reagiert die Mehrzahl der gewöhnlichen Insektenstiche sehr gut auf Ledum, vor allem mildert es den Juckreiz von Mückenstichen, die nach dem Kratzen noch heftiger jucken oder brennen.

Es ist auch ein gutes „Erste-Hilfe“-Mittel

bei Stichverletzungen:

  • Verletzungen im Fußbereich, z.Bsp durch Tritt auf eine Heftzwecke oder in eine Nadel
  • Stichwunden (Pfeile, Angelhaken)
  • Tief eindringende und verschmutzte Wunden z. Bsp. Bei Verletzungen währen der Gartenarbeit – Achtung: Tetanus-Gefahr – immer den Arzt aufsuchen!

Allgemein-Symptome

Bei den Beschwerden ist äußere Wärme unerträglich (Bettdecken, Ofenwärme, warme Luft)

Die befallenen Körperteile sind kalt, trotzdem lindert Kälte und kaltes Wasser die Beschwerden

Tipp

Zur Prophylaxe einer Borreliose-Erkrankung nach Zeckenstich ist folgende Vorgehensweise nach Dr. Peter Alex empfehlenswert: nach dem vollständigen Entfernen der Zecke werden am Tag des Stiches und in den zwei darauffolgenden Tagen täglich einmalig 2 Globuli Ledum palustre C 30 verabreicht. Zusätzlich gibt man am 6. Und 12. Tag nach dem Biss 1 Globulus Borrelia-Nosode C 200. Allerdings wird vor einer Wiederholung dieser vorbeugenden Gaben in kurzen Abständen ausdrücklich gewarnt. Wer mehrere Zeckenbisse im Jahr hat, braucht eher eine miasmatisch homöopathische Behandlung.

Gelsemium

Gelsemium ist ein wichtiges Mittel bei Virusinfekten im Frühjahr und in der sommerlichen Jahreszeit oder wenn es für die Jahreszeit relativ zu warm ist.

Bei fieberhaften Infekten

  • Fieber mit starkem Schüttelfrost und Durstlosigkeit
  • Kopfschmerzen vom Nacken ausgehend, hämmernde Kopfschmerzen im Hinterkopf
  • Schweregefühl und Müdigkeit in allen Gliedern
  • Lähmungsgefühl der Extremitäten, Muskelschmerzen und Zittern
  • Schwäche, Benommenheit
  • Starke Schläfrigkeit, Schwäche und Benommenheit
  • Schwere Augenlider, kann die Augen kaum öffnen

Bekannt und bewährt ist Gelsemium als hilfreiche Arznei

bei Lampenfieber

  • sitzt bei Prüfungen wie gelähmt vor seinem weißen Blatt Papier und erinnert sich an nichts mehr
  • steht vor seinen Zuhörern und weiß nicht mehr was er sagen soll
  • hat Angst vor dem Zahnarzt

Allgemein-Symptome

Verschlechterung der Beschwerden durch feuchtes Wetter, Nebel, vor Gewitter, bei Föhn und bei Fallen des Barometers

Auslöser für die Beschwerden können Schreck, Furcht, schlechte Nachrichten oder auch unangenehme Überraschungen sein.

Tipp

Gelsemium sollte 3-5 Tage lang geggeben werden, sonst kann es am fünften Tag zu einem Rückfall kommen. Außerdem besteht nach Gelsemium-Gabe die Gefahr zu früher Mobilisierung, da es einem rasch besser geht.

Bryonia

Bryonia ist das am häufigsten verordnete homöopathische Arzneimittel bei grippalen Infekten im Winter. Es passt aber nicht immer, sondern vor allem bei Warmwetterperioden im Winter oder bei warmen Wetter nach kalten Tagen auch zu einer anderen Jahreszeit

Bei fieberhaftem Infekt mit Beschwerden der Atemwege

  • Trockenheit von Lippen, Mund, Zunge und Hals
  • viel Durst, vor allem auf große Schlucke kalten Wassers
  • Abscheu und Ekel vor Speisen, Geschmacksverlust
  • Trockener, harter, schmerzhafter Reizhusten
  • Husten mit stechenden Schmerzen in der Brust beim tiefen Atmen, drückt sich beim Husten die Hand auf die Brust
  • Berstende Kopfschmerzen
  • Große körperliche Schwäche, apathisch
  • Trockene, brennende Fieberhitze

Ein weiteres dankbares Einsatzgebiet von Bryonia sind

Bauchschmerzen und Durchfall-Erkrankungen im Sommer

  • Bauchschmerzen oder Durchfall durch kalte Getränke
  • Heftige Bauchschmerzen bei Kindern an einem heißen Sommertag, nachdem sie Eisgekühltes getrunken haben.
  • Durchfall gleich morgens beim Aufstehen, gleich nach Trinken oder Essen

Allgemein-Symptome

Ein eindeutiges Zeichen für Bryonia ist die Verschlimmerung der Beschwerden durch Bewegung und zwar auch nur geringe Bewegungen wie das Öffnen der Augen, das Aufstehen vom Bett, Reden, tiefes Atmen.

Außerdem verschlechtern sich die Beschwerden durch Erhitzung und warme stickige Räume

Kühle frische Luft, Öffnen des Fensters und Druck bessern die Beschwerden

Tipp

Typisch für Bryonia ist ein schleichender, langsamer Beginn der Krankheit. Es dauert einige Tage bis sich die Symptome entwickelt haben. In den Tagen davor hat man ein allgemeines Unwohlsein mit leichten Erkältungs-Symptomen.

Rhus tox

Rhus tox sollte in keiner Hausapotheke fehlen. Es ist ein bewährtes Mittel sowohl bei Erkältungen als auch für Folgen von Überanstrengung beim Sport.

Bei Erkältung und grippalen Infekten

  • Halsschmerzen mit schmerzhaftem Schlucken und geschwollenen Halsdrüsen
  • Schnupfen mit Niesen, einer roten Nasenspitze rot und wunder Nase
  • Trockener, quälender Husten
  • Kopfschmerzen, Schwindel beim Aufstehen
  • Fieber mit Gliederschmerzen, mit dem Bedürfnis sich zu recken und zu strecken

Bei Schmerzen oder Verletzungen von Sehnen, Bändern und Muskeln

  • bei Sehnen-Zerrungen, Knieschmerzen, Verstauchung oder Verrenkung des Sprunggelenks durch Überanstrengung beim Sport
  • Bei rheumatischen Beschwerden, wobei die Schmerzen am schlimmsten sind bei anfänglicher Bewegung und sich bei fortgesetzter Bewegung bessern.
  • Besonders empfehlenswert bei Rückenschmerzen nach Umzug. Hier sind meist alle Modalitäten vorhanden, die bei bei Rhus-tox verschlechtern: körperliche Überanstrengung durch schweres Heben in Kombination mit Zugluft und Unterkühlung durch Schweiß

Allgemein-Symptome

Ein entscheidender Hinweis für die Auswahl von Rhus tox ist eine starke Ruhelosigkeit, sowohl tagsüber als auch abends, sogar so, dass sie am Schlafen hindert: man findet keine bequeme Lage im Bett und dreht sich ständig hin und her.

Allgemein verschlechtern sich die Beschwerden durch Kälte und Nässe

Warme Anwendungen, warmer Tee, heißes Duschen oder Baden bessern die Beschwerden.

Wichtig: Aufgrund der Giftigkeit der Ausgangs-Substanz sollte Rhus tox erst ab der D 6 oder in LM/Q-Potenzen angewendet werden. Bei Einnahme einer D 4 bis D 6 kann es zu heftigen örtlichen Reizwirkungen in Mund, Rachen und Magendarmkanal kommen (Roth, Daunderer, Kormann „Giftpflanzen – Pflamzengifte“ S. 704 ff)

Staphisagria

Delphinum Staphisagria ist das Hauptmittel der Homöopathie bei Schnittverletzungen – sowohl körperlicher als auch seelischer Art.

Kennst Du – zusätzlich zu deinem Schmerz – das Gefühl der Entrüstung und Empörung, das sich in dir breit macht:

Wenn Du beim Zahnarzt unerwarteterweise einen Zahn gezogen bekommen hast und dabei das Zahnfleisch aufgeschnitten wurde?

Wenn du während der Entbindung plötzlich und unerwartet einen Dammschnitt bekommen hast?

Wenn deine Kolleginnen hinter deinem Rücken schlecht über dich reden und du dich machtlos und gedemütigt fühlst.

Wenn du nach Monaten erfährst, dass der Mann, in den du dich verliebt hast und dem du vertraut hast, doch verheiratet ist, und du dich nun missbrauchst fühlst.

Nach außen hin wirkst du vielleicht ruhig und gelassen, aber innerlich bist du tief verletzt und unterdrückst deinen Ärger. Alles das sind Indikationen für das homöopathische Mittel Staphisagria. Aber Achtung: nach Einnahme von Staphisagria kann es auch mal zu Wutausbrüchen kommen, in der Regel mit der Neigung Gegenstände auf die Gegenpartei zu werfen.

Nicht missen möchte ich Staphisagria für die, die wegen Mobbing in der Schule zu mir in die Praxis kommen: Schüler/innen, die von Mitschüler/innen in der Pause oder auf dem Schulweg geärgert werden oder in den sozialen Medien bloßgestellt werden und ebenso für Lehrer/innen, die von Eltern angegriffen und unter Druck gesetzt werden.