Das Eisen neu erobern

Pyrit - natürliches EisensulfidNeue Tatkraft in der zweiten Lebenshälfte

„Man bleibt nicht jung“ aber man verjüngt sich immer wieder neu. Diese „Verjüngung“ kann im 54. Lebensjahr und auch noch später unterstützt werden mit der rhythmischen Eisentherapie.

Eisen hat auf feinstofflicher Ebene eine Art Doppelnatur: in der Pubertätszeit hilft es der Seele, den Leib richtig zu ergreifen, in der zweiten Lebenshälfte hilft es andererseits der Seele, sich aus einer zu starken pathologischen Verbindung mit den Organen zu lösen.

Diese zu starke Verbindung mit den Organen äußert sich psychisch als Passivität, Müdigkeit und Trägheit. Auf körperlicher Ebene führt dieser Zustand nach und nach zur Krankheitsanfälligkeit. Betroffen sind davon besonders die Atemwege: grippale Infekte, Rachen- und Halsentzündungen häufen sich, die Gefahr von Bronchitis und Lungenentzündung steigt.

Die rhythmische Eisentherapie, individuell verordnet kann zu Beginn der zweiten Lebenshälfte zu neuer Willenskraft, Kreativität und zielgerichteter Energie führen. Das Kehlkopf- und Lungensystem werden gestärkt, die Muskulatur unterstützt, der Blutkreislauf harmonisiert.

Näheres zur rhythmischen Eisentherapie finden sie unter diesem Link.

Dieser Beitrag wurde unter Bewusstseinsentwicklung, Metalle abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.