Nux vomica

Hintergrund einer Nux vomica -Symptomatik ist eine „Über“-Reizung der Nerven. Dies führt zu Reizbarkeit, Ungeduld und Nervosität und Überempfindlichkeit.

Nux vomica wird deshalb häufig gebraucht bei:

Bauchschmerzen

mit Verstopfung, Durchfall oder auch mit Reizdarm

mit Magenverstimmung nach Überessen, vor allem nach Festen und Feierlichkeiten

mit einer zu starken Menstruation

Überempfindlichkeit

der Sinne gegen Gerüche, grelles Licht und gegen Geräusche

gegen Narkotika und Medikamente

gegen Schmerzen jeglicher Art

Überforderung

durch Überanstrengung wegen zu hoher Leistungsanforderung

durch zu viel Lernen, zu viel Arbeiten

durch zu viel Ehrgeiz und niedriger Frustrationstoleranz

Einnahme-Empfehlungen zu Nux vomica:

Nux sollte nicht direkt nach den Mahlzeiten gegeben werden oder wenn der Geist in starker Anspannung ist

Empfindliche Personen sollten es nicht morgens nüchtern nehmen

Es sollte nicht unmittelbar vor oder nach einer Mahlzeit genommen werden, auch sollte der Patient direkt nach der Einnahme des Mittels nicht schreiben, nachdenken, lesen oder rezitieren.

Ignatia

Ignatia sollte jede Frau in ihrer Hausapotheke haben. Es ist ein wunderbares Erste-Hilfe-Mittel bei

Emotionalem Stress

durch Enttäuschung, Schock und Kummer

durch Überreiztheit und nervöse Erregung: man bricht schnell in Tränen aus oder lacht, wenn man ernst bleiben sollte

durch Liebeskummer, wenn man sich in den den falschen Mann verliebt hat, der einem aber nicht mehr aus dem Kopf geht.

durch den Verlust von geliebten Angehörigen

durch Trennung oder Scheidung

widersprüchlichen und paradoxen Reaktionen, wie

einem ständigem Kloßgefühl im Hals, das beim Schlucken verschwindet, um aber gleich darauf wieder zurückzukehren

Halsschmerzen, die besser werden je fester und härter die Speisen sind.

Abwechselung von Appetitlosigkeit und Heißhungeranfällen

Hustenreiz, der immer stärker wird, je mehr man hustet

Kommunikations-Problemenen

wie zum Beispiel: „ich tue nichts anderes, als dich zu verstehen, und jetzt sagst du, ich verstehe dich nicht.“

bei Vorwürfen, ständigem Tadel und Zurechtweisung durch den Ehepartner, obwohl man immer versucht es ihm recht zu machen,

Tipp

Bei Todesfällen in der Familie wird Ignatia in der C 200 als erstes Akutmittel angewendet.

Bei Scheidungen hilft Ignatia sowohl den Kindern als auch Eltern für den Schock und die Trauer.

Ruta

Ruta ist ein häufig gebrauchtes Folgemittel nach Arnika bei Verletzungen. Es wirkt besonders auf das Bindegewebe und wird deshalb eingesetzt bei Beschwerden durch

Zerrungen oder Prellungen

  • von Knochenhaut, Bänder und Sehnen
  • bei Verrenkungen des Hand- und Sprunggelenkes
  • bei Schmerzen durch Überdehnung der Beugesehen, vor allem der Achillessehne
  • bei Verletzungen der Knochen, wenn die Knochenhaut sehr schmerzhaft oder sogar entzündet ist

Ein weiteres bewährtes Einsatzgebiet von Ruta sind Beschwerden durch

Überanstrengung der Augen

  • Brennen der Augen und schmerzhafte Ermüdung der Augen durch Überanstrengung, z. B. Bei Durchführung von Präzisionsarbeiten, durch Lesen bei schlechter Beleuchtung, Arbeit am Bildschirm

Tipp

Typisch für Ruta ist, dass die Beine nach beim Aufstehen nachgeben oder ein allgemeines Gefühl von Lahmheit der Füße oder Hände nach einer Verletzung. Bei dieser Art von Beschwerden kann man als erstes an Ruta denken.